Suche

Etappensieg für unser Generationenhaus

Wir haben gewonnen! Der Einwohnerrat hat unsere Motion "Projektierungskredit zur Planung eines Generationenhauses" an seiner Sitzung am 10. November mit einer knappen Mehrheit (24 zu 22 Stimmen) dem Stadtrat zur Bearbeitung überwiesen. Wir freuen uns riesig über diesen Erfolg.

 

Zunächst mussten wir Motionärinnen (Vertreterinnen von Elternverein, FORÄRA und Ludothek) in der Einwohnerratssitzung unseren eigenen Standpunkt vor dem Rat vertreten. Danach äusserten sich verschiedene Partei- und Fraktionsvertreter zu unserem Begehren. Auch der zuständige Stadtrat Hanspeter Hilfiker nahm Stellung. Der Stadtrat hatte im Vorfeld beim Einwohnnerrat Nichtüberweisen unserer Motion beantragt, uns aber eine Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek in Aussicht gestellt.

 

Der Elternverein verfolgt bereits seit Jahren die Idee eines offenen Begegnungszentrums für Familien. 2005 war die Fachhochschule Nordwestschweiz vom Elternverein beauftragt worden, eine Offerte für ein Aarauer Familienzentrum auszuarbeiten. Der Stadtrat meinte damals, es gebe keinen Bedarf für ein solches Zentrum. Im Gegenzug liess er aber 2009 die Fachstelle Kind und Familie schaffen. Beim Elternverein war man jedoch nach wie vor der Meinung, dass die Kantonshauptstadt ein Begegnungszentrum haben sollte.

 

In unserer Arbeitsgruppe Treffpunkt Generationen, die aus Vertreterinnen von Elternverein, FORÄRA und Ludothek besteht, verfolgten wir die Idee Begegnungszentrum indessen weiter. Wir erweiterten sie um den Aspekt, einen Ort zu schaffen, an dem sich Jung und Alt austauschen, informieren oder spielen können. So wurde das Begegnungszentrum zum "Generationenhaus". Die Überweisung unserer Motion soll uns nun finanzielle Mittel (die Höhe des Betrages wurde nicht festgelegt) zur Verfügung stellen, die uns das Planen und die Zusammenarbeit mit anderen Interessensgruppen erleichtern sollen.