Suche

Spielplätze

Am Sonntag 11. September findet auf dem Schlossplatz ein Workshop für Jugendliche und Kinder statt.

Flyer Einweihung Schlösslispielplatz

 

 

Einweihung Spielanlage Scheibenschachen

 

Nach einem «Mitmachtag» am 21. November, wo Kinder und Erwachsene selber Hand anlegen konnten, wurde der Spielplatz Scheibenschachen am 30. April offiziell eröffnet. Weit über 100 grosse und kleine Quartierbewohnerinnen und –bewohner fanden sich ein und genossen einen abwechslungsreichen und (entgegen der Wetterprognose) sonnigen Nachmittag. Die grosszügige Anlage soll ja alle Generationen ansprechen.

 

Nach drei kurzen Ansprachen von Werner Schib (Stadtrat), Philipp Müller (Landschaftsarchitekt) und Heiner Lüscher (EVA) wurden die Anwesenden eingeladen, Pflänzchen zu setzen, damit in ein paar Jahren eine grüne Oase entstehe. Leider waren die Spielzeugschaufeln vielerorts dem harten Untergrund nicht gewachsen und wurden verbogen. Aber wir sind zuversichtlich, dass die Gewächse trotz der geringen Einbautiefe gross und stark werden.

 

Clown Bippo mit seiner Hündin Finette begeisterte Gross und Klein, auch das Duo «Papa Dada» animierte zum Mitmachen und die Jugendlichen vom Blauring-Jungwacht schminkten Dutzende Kindergesichter. Der Kuchen- und Getränkestand des EVA war ebenfalls ein gut besuchter Ort. Rund um den fix installierten Grill wechselten sich die Hungrigen ab, die Bratwürste und Cervelats über der Glut drehten.

 

Das rund fünf Meter lange «Riitiseili» erlaubt eindrückliche Flughöhen, vor allem, wenn der Vater kräftig anschubst... Endlich ist auch fliessendes Wasser in der Sand-Arena vorhanden, was unschwer an den Kleidern anzusehen ist. Halb von Buchen verdeckt ist die grosse Kletteranlage mit Netzen und Baumstämmen als Griffhilfen. Das kleine Wäldchen ist ebenfalls in das Spielgelände integriert und lässt die Phantasie der Kinder erblühen. Natürlich dürfen ein Fussballplatz, ein Ping-Pong Tisch, ein vielfältig benutzbares Podest und weitere Sitzgelegenheiten nicht fehlen.

 

Alles in allem – ein imposanter Spielplatz ist im Scheibenschachen entstanden, der demnächst noch perfektioniert wird mit der Fertigstellung des «Alten Schützenhauses» zu einem Quartiertreffpunkt.

 

Ein grosser Dank geht an die Stadt Aarau, dass sie sich dafür einsetzt, dass die Kinder in allen Quartieren lässige Spielmöglichkeiten finden. Und der Spielplatz Scheibenschachen ist heute ein Juwel geworden!

 

Wir danken dem tollen Team rund ums Tiefbauamt, der Fachstelle «Kind und Familie» sowie dem Landschaftsarchitekten für ihren engagierten Einsatz. Die gute Zusammenarbeit, das offene Ohr für unsere Ideen, die direkt in die Planung fliessen durften, verdienen ebenfalls Erwähnung.

 

Wir danken auch der Ortsbürgergemeinde, der Migros, Ludocrea und dem Quartierverein für ihre Beiträge an ein rundum gelungenes Eröffnungsfest.

 

DSC05935DSC06032

 

DSC06047DSC06080

 

DSC06096DSC06103

 

 

 

Artikel in der Aargauer Zeitung

 

**************************************************************************************************************

Einweihung Spielanlage Scheibenschachen

 

Aarau, 14. April 2016 – Familien und Interessierte sind herzlich eingeladen, am Samstag, 30. April 2016, die Spielanlage Scheibenschachen zusammen einzuweihen.

 

Letzten Herbst haben Kinder und ihre Eltern, Bekannte und Verwandte der Spielanlage Scheibenschachen eine ganz persönliche Note verliehen. Zusammen haben sie ein Waldsofa gebaut, die Sitzstämme bemalt und mit Schnitzereien verziert. Nun ist die Anlage dem Leitthema Wald entsprechend umgestaltet worden und wartet auf die Einweihung. Gross und Klein sind deshalb herzlich eingeladen, den Spielplatz am Samstag, 30. April 2016, offiziell einzuweihen. Die Feier dauert von 14.30 bis ca. 18 Uhr. Nach einem offiziellen Einweihungsakt mit Worten von Stadtrat Werner Schib wartet ein abwechslungsreiches Programm auf die Besucher/-innen. Neben einem Auftritt von Clown Bippo und einer Konzerteinlage von Papa Dada werden auch Wildstauden gepflanzt etc. Für das leibliche Wohl ist mit Kaffee und Kuchen sowie Wurst und Brot gesorgt.

 

 

****************************************************************************************************************************

 

 

 

Mitwirkung am „Raumentwicklungs-Leitbild

Der EVA beteiligte sich mit diversen kinder- und jugendspezifischen Anliegen an der offiziellen Vernehmlassung. Mitte dieses Jahres wurde das Leitbild vom Stadtrat beschlossen (auf der Website der Stadt abrufbar). Von unseren Eingaben blieben zumindest generelle Bemerkungen stehen:

Freiräume werden noch wichtiger:

Je urbaner die Stadt wird, desto wichtiger werden die Freiräume. Die Auenlandschaften der Aare und der Suhre, die angrenzenden Wälder mit ihren Waldrändern, die Plätze, Alleen, Parks, Spielwiesen usw. müssen gesichert und gestärkt werden.

 

Jugend:

Mit zunehmender Bevölkerungszahl werden die Ansprüche der Jugend steigen. Dieser Bedarf ist zu klären.

 

Freiräume:

Mit einem Wachstum werden auch die Freiräume mehr beansprucht; gerade im dichter werdenden Siedlungsraum ist die Lebensqualität stark von den Freiflächen abhängig, seien dies Boulevards, Quartierstrassen, Plätze, Parks oder Freiräume ausserhalb des bebauten Raumes. Grundsätzlich verfügt Aarau über grosse Flächen für solche Nutzungen. Ob sie genügen, ist bei der Überarbeitung des Zonenplanes im Detail zu prüfen.

 

Familien- und Schulergänzende Tagesstrukturen Aarau (FuSTA):

Auch die Tagesstrukturen gilt es in diesem Licht im Auge zu behalten.

Es wird dem EVA somit auch in Zukunft ein Anliegen sein müssen, diese Entwicklungen „im Auge zu behalten“...

Im Scheibenschachen wurden die Arbeiten für einen erweiterten, attraktiv gestalteten Spielplatz aufgenommen. Der Wald und das Rombächli werden in den Spielplatzintegriert. Am 22. November lud die Stadt Gross und Klein aus dem Quartier ein, sich am „Aktionstag“ an der Gestaltung des Spielplatzes zu beteiligen. Trotz des garstigen Wetters kamen viele Leute und halfen dem Bauamt und den Gärtnern nach Kräften: http://www.aargauerzeitung.ch/aargau/aarau/wer-selber-mitbaut-traegt-besser-sorge-129753887

spielplatzScheibenschachen

 

 

Die Stadt hat bei Planungsbeginn eine Begleitgruppe eingesetzt, in der Julia Scheumann von der AG Spielplätze Einsitz hat. Also sind wir hier mit einer eigenen Stimme direkt „vor Ort“. Im Frühling ist eine Einweihungsfeier geplant, die mithilfe des Quartier- und Elternvereins den Abschluss unter das grosse Projekt bilden wird. Erfreulich und ganz im Sinne der EVA-Eingaben zum Projekt sind die Bemühungen, das Alte Schützenhaus in ein Quartierrestaurant umzubauen.

Die geplante Dreifachturnhalle auf dem Maienzugsplatz ist dem Rotstift anheim gefallen. Deshalb werden nur punktuell Spielgeräte auf dem Maienzugplatz ersetzt oder das Gelände sanft umgestaltet. Dafür bleibt der beliebte Skaterplatz der Jugend weiter erhalten.

Auch auf dem Platz vor dem neu erweiterten Stadtmuseum sollten Spielmöglichkeiten entstehen. Nachdem wir letztes Jahr mit der Stadt und der Leitung des „Schlössli“ mögliche Konzepte erarbeitet haben, ist es wegen der finanziellen Vorgaben der Stadt etwas ruhig geworden. Bei der Eröffnung des Stadtmuseums im Sommer wurde eine Art Kinderpartizipation durchgeführt, wobei Dutzende Kinder ihre Vorstellungen, was auf dem Rasen an Spielmöglichkeiten aufgestellt werden sollte, mit Zeichnungen oder Skulpturen dokumentierten. Diese Arbeiten ruhen seither im Keller des Stadtmuseums und wir hoffen natürlich, dass sie wie versprochen noch einmal das Licht der Öffentlichkeit erblicken dürfen. Und dass die Drachen, Zugbrücken, Burgen und Verliesse eine Heimat auf der Schlössliwiese finden werden!

Mit der Leiterin der städtischen Fachstelle „Kind und Familie“, Mina Najdl, werden wir im neuen Jahr Gedanken austauschen über eine Neuauflage der Broschüre «bewegen und begegnen» sowie über weitere Themen, die Spielplätze und -möglichkeiten betreffen. Wir freuen uns, dass wir neben dem Stadtbauamt auch mit dieser Fachstelle einen regelmässigen Gedankenaustausch pflegen dürfen.

Interesse an einer Mitarbeit in unserer Arbeitsgruppe? Melde Dich unbedingt, Dankeschön!

Text zum Bild 1: In diesem Wäldchen tut sich einiges, damit im Frühling ein toller Spielplatz eröffnet werden kann

Text zum Bild 2: „Aktionstag“ Spielplatzgestaltung im November 2015

 

 

Neue Spielplätze im Scheibenschachen und beim Museum Schlössli

 

2014 war eher ein «theoretisches Jahr»: Einige grosse Projekte haben ihre Schatten voraus geworfen. Die Arbeitsgruppe setzte sich bei der Planung verschiedener Spielplätze dafür ein, dass etwas Schönes entstehen kann. Zu Beginn des Jahres beschäftigte sie sich zunächst mit dem städtischen «Raumentwicklungs-Leitbild» und nahm im Rahmen der Vernehmlassung dazu Stellung. Vermisst wird bei diesem Leitbild, das von einer zukünftigen Bevölkerung von 20’000 bis 30’000 Menschen in Aarau ausgeht, ein Bekenntnis zu (mehr) Erholungsraum, Spielplätzen und Parks. Die Arbeitsgruppe hat der Stadt ihre Mitarbeit für zukünftige konkrete Schritte angeboten.

Beim traditionellen Gedankenaustausch mit dem Stadtbauamt konnte die Arbeitsgruppe erste Pläne für die Spielplätze Scheibenschachen sowie Schlössliwiese anschauen und kommentieren. Im Fall der Schlössliwiese wurde auf ihre Anregung im Frühling eine Begehung gemacht und die Möglichkeiten für Spielgeräte oder -anlagen erörtert. Wenn möglich sollte ein Bezug zum Museum entstehen. So könnten etwa die bestehenden Abluftkamine als Slackline-«Wehrtürme» dienen und der «Bunker» aus Beton zu einem Mittelalter-Kletterturm umfunktioniert werden. Auf der Wiese sollen alle Generationen Platz haben, was letztlich grosse Spielgeräte ausschliesst.

Der Einwohnerrat hat im letzten Budget eine namhafte Summe zur Neugestaltung des Spielplatzes Scheibenschachen bewilligt. Auf dem bestehenden Gelände soll 2015 ein attraktiver Spielplatz für einen grossen Altersbereich entstehen. Auch der Wald und das Rombächli werden Teil des Spielplatzes sein. Die Stadt setzt eine Begleitgruppe ein, in welcher Julia Scheumann von der AG Spielplätze Einsitz hat. An ihrer Herbstsitzung hat sich die Arbeitsgruppe intensiv mit dem Scheibenschachen auseinander gesetzt und ihre Visionen zu Papier gebracht.

Die IBAarau AG stellte die Pläne für den neuen Spielplatz auf der Kraftwerksinsel vor. Leider wird auf das Restaurant verzichtet, weil aus dem Quartier Einsprachen wegen möglicher Lärmentwicklung kamen.

Der geplanten Dreifachturnhalle auf dem Maienzugsplatz wäre die Skateranlage (ersatzlos) zum Opfer gefallen. Wir haben darauf hingewiesen, dass diese an einem anderen Ort weiterhin zur Verfügung stehen muss.

Im Torfeld Süd soll der Oehlerpark zu einer Generationenanlage ausgebaut werden. Konkreter wird es aber erst, wenn die Struktur dieses Quartiers ersichtlich ist und die Hochbauten in Angriff genommen werden. Die Arbeitsgruppe ist auf «stand-by».

Wie alle Arbeitsgruppen, verzeichnet auch die AG Spielplätze immer wieder Austritte. Interessierte sind daher herzlich willkommen.

 

(Heiner Lüscher)

 

 

Einweihung Spielplatz "Alte Badi" vom 31. März 2012

Ein blauer Himmel wölbt sich über dem Piratenschiff, fröhliche Stimmen waren zu hören, und man entdeckte eifrige kleine Piraten in Aktion bei der Einweihung der neuen Spielgeräte auf dem Spielplatz bei der "Alten Badi".

 spielplatz01spielplatz02spielplatz03

 

Die vielen anwesenden Kinder hatten eine Piratenprüfung zu bestehen, welche sie alle mit Freude absolvierten. Sie fischten nach Schwertfischen, schürften im Sand nach edlen Diamanten und schliesslich massen sie sich im Schnellauf durch das Labyrinth, beim Sackhüpfen und beim Zielschiessen. Daneben nutzten sie die Gelegenheit, die neuen Spielgeräte ausgiebig auszutesten, zu klettern, zu schaukeln und zu rutschen.

Nach soviel Austoben wurde das Zvieribuffet gestümt. Da standen, auch dies grosszügigerweise von der IBA gestiftet, verschiedene Grillwürste und Tranksame zur Auswahl. Zudem gab es leckere Kuchen, von den "Heinzelmännchen" des EVA gebacken. Ein rundum gelungenes Fest , das dank der tollen Unterstützung durch die IBA, den Abenteuern als Piraten und nicht zuletzt dank dem wunderbaren Wetter zu einem Erlebnis für gross und klein wurde.

 

Einweihung Spielplatz Rathausgarten

Bei zunehmend besserem Wetter versammelten sich über 50 Kinder und Erwachsene im Rathausgarten (oberhalb des Kunsthauses). Jolanda Urech eröffnete den neu gestalteten Spielplatz im Namen der Stadt offiziell. André Liniger vom Stadtbauamt rekapitulierte die Entstehungsgeschichte und Heiner Lüscher vom EVA lobte die gute Zusammenarbeit mit dem Stadtbauamt.

spielplatz04spielplatz05spielplatz06

Von den vielen Sponsoren waren zwei persönlich anwesend. Herr von Felten, Präsident der Kiwanis Aarau, liess es sich nicht nehmen, auch noch ein Wort der Freude am gelungenen Werk an die Erwachsenen zu richten. Die Kinder hatten inzwischen lärmend von den Spielgeräten Besitz ergriffen. Die Spielplatzgestalterin Bernadette Ledergerber war mit ihrer Familie war von Will her angereist, um die Realisierung ihrer Vorschläge anzuschauen.

 

Die Spielgeräte wurden fast bis zur Belastungsgrenze strapaziert - und hielten Stand! Der Spielplatz ist grosszügig bemessen, die Kinder kamen sich nirgends in die Quere, es gab keine Blessuren und auch die Eltern hatten noch genügend Platz. Dieser Spielplatz entspricht einem echten Bedürfnis!